Autor: Hiltrud Enders

Kyotos feine Fülle

Täglich überrascht mich diese Stadt und oft bleibt das Gefühl, nur oberflächlich etwas zu erfassen. Ich spüre den Wunsch wiederzukommen und möchte noch viel mehr entdecken. Tempel, Gärten und historische Orte laden ein. So viele dieser Orte werden ganz selbstverständlich genutzt von Menschen, die auf…

Tokyos Freundlichkeit

An der Passkontrolle am Airport kleben Blumensticker und handgeschriebene Zettel neben offiziellen Schildern. Für unsere Zugfahrt vom Flughafen in die Stadt bekommen wir ein hübsches Ticket, klein und rosa aus kräftigem Papier mit vielen Zeichen bedruckt. Die Frau am Schalter legt mir das Wechselgeld sehr…

Vorfreude

„Lies das mal vor!“ sagt meine Freundin und zeigt auf ein Schild mit hübschen Schriftzeichen an der Eingangstür zu einem Geschäft im japanischen Viertel in Düsseldorf. „Vorsicht Stufe!“ steht auf dem Aufkleber daneben. In Japan werde ich nichts mehr entziffern. Ich weiß, dass ich keine…

Funkloch

Kein Netz! Ich war vorbereitet. Nicht das erste Mal reiste ich an diesen Ort. In den Tagen zuvor informierte ich gewissenhaft darüber, dass ich für eine Woche offline sein werde. Als Freiberuflerin schien mir dies wichtig, da ich mittlerweile während jeder Reise erreichbar bin. Ich antworte…

Flutlinie

Entlang der Flutlinie, stundenlang am Meer entlang. Den Blick immer wieder wechselnd zwischen der winterlichen See und dem was angespült wird. Der Wind bläst, der Kopf wird frei.

Baustelle & Sommerblumen

In dieser Woche mietete ich gegenüber meiner Baustelle in Münster eine kleine Ferienwohnung. Das ersparte mir die Wege zwischen zwei Städten und spendierte Freiräume. Wenn die Handwerker nachmittags vom Hof fuhren, streunte ich mit meiner Kamera ziellos durch’s Viertel. Als Bauleiterin muss ich an 1000 Sachen denken, Überblick ist gefragt und immer der…

Das Leben ist kostbar!

Die Bedrohung ist angekommen. Die Wucht der Pariser Anschläge, der daraus entstehende tiefe Schrecken und das schmerzliche Leid, fühlt sich an wie ein Schnitt. „Das hat mitten ins Herz von Europa getroffen“ sagt meine junge Kollegin. 30 Jahre jünger als ich und der sogenannten Generation Y zugehörig, ist Europa vermutlich für sie viel…

Mach mal Pause

Wuppertal verwöhnt mich. Ich mag diese Blicke von oben. Ständig schaue ich von oben auf etwas oder ich sehe von unten übereinander geschachtelte Gebäude und Stützmauern. Wir sausen auf Höhe der Baumwipfel mit der Schwebebahn, unter uns der Fluss gesäumt von indischem Springkraut. Noch nie…

Technik ist kein Hindernis

Als erfahrene_r Fotograf_in liest du nicht weiter, denn dir ist die Bedienung deiner Kamera ja bereits in Fleisch und Blut übergegangen. Was bedeutet Technik für Anfänger_innen? Nutze den Automatik-Modus (Blitz aus!) oder bei den neuen Kameras die „Intelligente Automatik“. Damit kannst du wunderbare Bilder machen, die abbilden, wie du die Welt…

Tunnelblicke

Es ist heiß in diesen Tagen. Wir laufen auf der neuen Nordbahntrasse in Wuppertal. Früher fuhren hier Züge. Heute flirrt die Hitze über dem Asphalt und Kinder spielen auf dem Bahnsteig. Leuchtend weiße Birkenstämme vor einem frisch gestrichenen Bahnhofsgebäude stoppen meinen Blick. Wir gehen und quatschen, haben uns…